Curriculum Vitae von Alexander Bücheli
geb. 27.03.1975 in Zürich,
Nationalität: Schweiz

Schulische Ausbildung
2006 - 2009
Master of Arts in Gemeinwesenentwicklung, Quartiersmanagement und lokale Ökonomie, an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften, FH München
•    Masterarbeit: Von der Nacht zum Tag. Welches gemeinwesenentwicklerische Potential steckt in der Zürcher Clubkultur?
1998 - 2001
Diplom in Sozialer Arbeit FH an der Fachhochschule Zürich, Hochschule für Soziale Arbeit
•    Diplomarbeit: 3 Jahre “PuniKum”, wie zufrieden sind wir? Eine qualitative Prozess- und Ergebnisevaluation des klinikinternen Verkaufsladen “PuniKum” der Psychiatrischen Universitätsklinik Zürich


1991 - 1994
Ausbildung zum Biologielaborant Agrobiologie an der eidgenössischen Forschungsanstalt für Obst, Wein- und Gartenbau, in Wädenswil Zürich

Berufliche Praxis
Seit 2002
Stellvertretender Betriebsleiter Streetwork Zürich, ambulante Drogenhilfe, Soziale Einrichtungen und Betriebe der Stadt Zürich:
•    Leitung des Betriebes bei Abwesenheit des Leiters
•    Presse und Öffentlichkeitsarbeit
•    Teilnahme an Kaderkonferenzen
•    Sitzungsleitung
•    Streetwork gegenüber anderen Institutionen vertreten

Seit 2001
Zuständiger für den Bereich der Prävention im Zürcher Nachtleben:
•    Inhaltliche Gestaltung der Schadensminderung im Nightlife-Milieu
•    Koordination und Planung der mobilen Drug-Checking Einsätzen von Streetwork Zürich
•    Internationale und nationale Vernetzungsarbeit
•    Presse sowie Öffentlichkeitsarbeit
•    Halten von Vorträgen an Kongressen zum Thema Partydrogen
•    Durchführung von Schulungen und Präventionsveranstaltungen zum Thema Partydrogen
•    Einsitz als Experte in diversen regionalen sowie nationalen Fachgruppen zur Problematik des Partydrogenkonsums
•    Aufbau und Unterhalt eines lokalen Netzwerkes zum Thema Nightlife, Streetwork Round Table
•    Aufbau und Unterhalt eines nationalen Netzwerkes zum Thema Nightlife, Coordination National
•    Projektierung und Durchführung verschiedener Projektevaluationen
•    Mitarbeit an verschiedenen interdisziplinären Forschungsprojekten im Bereich Nachtleben
•    Aufbau eines neuen Angebotes zum Thema Alkoholkonsum in Nachtleben
•    Aufbau neuer Angebote wie z.B. dem Drogeninformationszentrum DIZ, als stationäres Drug-Checking Angebot und Schnittstelle zwischen Prävention und Therapie

Publikationen
2007    Partydrogen, Therapeutische Umschau, Koautor
2010    Evaluation der Partydrogenprävention in der Stadt Zürich, Suchtmagazin
2011    Drug Checking: A prevention measure for a heterogeneous group with high consumption
frequency and polydrug use - evaluation of zurich’s drug checking services, Harm Reduction Journal, Koautor
2011    Frühintervention im Nachtleben, Suchtmagazin, Koautor
2012    Drug Checking und der Konsum vor legal highs, Konturen, Koautor
2013    Stimulanzienkonsum im Nachtleben, Suchtmagazin, Koautor
2013    Consultation and counselling guideline, TEDI-Project, Koautor
2014    Schadensminderung im Schweizer Nachtleben, Suchtmagazin
2014    Schadensminderung und Cannabis: Ist Safer Use möglich?, Suchtmagazin

Projektarbeit als Freier Mitarbeiter
Safer Clubbing
•    Mitarbeit an der schweizweiten Ausdehnung von Safer Clubbing und Implementierung von Gütesiegel in Pilsen (Tschechische Republik) und Bukarest (Rumänien)
•    Mitarbeit an verschiedenen Massnahmenpaketen zu aktuellen Themen wie Gewalt, Schutz der Umgebung und Alkoholkonsum
T.E.D.I
•    Initiierung und Aufbau einer Europäischen Drug-Checking Datenbank und von europäischen Analyse und Evaluationsstandards
Party+
•    Aufbau eines Europäischen Daches für Gütesiegel und Chartas  in der Clubkultur
Safer Nightlife Schweiz
•    Gründungsmitglied und Stabsmitarbeiter des nationalen Kompetenznetzwerkes Safer Nightlife Schweiz
Next Medi Group
•    Unterstützung und inhaltliche Mitarbeit des litauischen Projekts Next Medi Group. Aufbau von Informationsmaterialien für litauische Schulkinder. Im Rahmen der Schweizerischen Kohäsionszahlungen an Projekte innerhalb neuer EU-Mitgliedsstatteten.
Dose of Love
•    Unterstützung und inhaltliche Mitarbeit des bulgairschen Nightlife Projekt „Dose of Love“. Im Rahmen der Schweizerischen Kohäsionszahlungen an Projekte innerhalb neuer EU-Mitgliedsstatteten.

Mitgliedschaften in Netzwerken
•    Koordinator und Ansprechperson für die Fachgruppe Nightlife des Fachverband Sucht
•    Koordinator und Ansprechperson für die Coordination National Nightlife Schweiz

Mitarbeit als Experte
•    Fachgruppe Schadensminderung des Bundesamt für Gesundheit