Im Mai 2016 eröffnete der Psychosoziale Trägerverein (PST e.V.) in Kooperation mit dem Magnus Hirschfeld Centrum (mhc), Hamburgs erste ambulante Wohngemeinschaft für Schwule mit psychischen Erkrankungen. Die Eröffnung einer weiteren WG mit vier Plätzen erfolgt im Herbst 2016.

 

Schwule mit psychischen Erkrankungen unterliegen häufig einer doppelten Stigmatisierung. Das Konzept der „Andersrum“-WGs ist daher einerseits auf das  Gemeinschaftsleben ausgerichtet. Schwule sollen sich mit anderen Schwulen austauschen können. Andererseits liegt der Schwerpunkt des Konzepts in der Förderung eines autarken Lebens binnen unserer Gesellschaft und der Vermittlung lebenspraktischer Tipps.

In den WGs leben jeweils drei bis vier Bewohner. Die Unterstützung durch den PST e.V. findet sowohl in dessen Büroräumen als auch vor Ort statt. Neben dem eigenen Zimmer steht den Bewohnern ein Gemeinschaftsraum zur Verfügung. Die Wohnungen befinden sich in Altona Nord und verfügen über eine sehr gute Anbindung an das öffentliche Verkehrsnetz. Der PST ist innerhalb von 10min mit dem Bus, das MHC in ca. 20 Minuten mit der  U Bahn zu erreichen.

Jeder WG-Bewohner hat einen persönlichen sozialtherapeutischen Ansprechpartner im PST. Mit diesem plant er gemeinsam die Unterstützung, die er benötigt. Die Themen der  Einzel- und Gruppensitzungen richten sich individuell nach dem jeweiligen Klienten und sind daher sehr vielfältig. Aus Erfahrung können wir sagen, dass es sich meistens um folgende Themenkomplexe handelt:

  • Auseinandersetzung und Umgang mit der 
psychischen Erkrankung
  • Stabilisieren und Verbessern des eigenen Wohlbefindens
  • Tages- und Freizeitgestaltung
  • Berufliche Entwicklung
  • Teilnahme am gesellschaftlichen Leben
  • Umgang mit Ämtern und Behörden sowie Begleitung
  • Kontaktaufnahme zu Kliniken und Ärzten
  • Kontaktfindung (neue Kontakte) und Kontakterhaltung (Freundeskreis, Angehörige)

Die Besonderheit der „Andersrum“-WGs  ist, dass ein Teil der  betreuenden Mitarbeiter selbst schwul ist. Sie kennen das schwule Leben in Hamburg aus eigener Erfahrung und können auch im Umgang mit Szene, Partnerschaft und Sexualität beraten. Ein wichtiger Teil des Betreuungskonzepts, ist die verbindliche Teilnahme an der „Andersrum Gruppe“ im MHC. Die „Andersrum Gruppe“ ist eine pädagogisch angeleitete Gruppe für Männer mit einer psychischen Erkrankung.

Für weitere Informationen melden sich Interessierte gerne unter der Nummer 040 / 432 82 44 90 oder besuchen folgende Internetseiten:

www.psthamburg.de                  www.mhc-hamburg.de