Familienhilfe

Familienhilfe bietet Unterstützung und Hilfe bei der Bewältigung des Lebensalltags von Kindern, Jugendlichen und ihren Eltern. 

Unser Angebot richtet sich insbesondere aber nicht ausschließlich an drogenkonsumierende und suchtgefährdete Familien.

 

 

IGLU Familienhilfe arbeitet in allen Hamburger Bezirken.

Familienhilfe unterstützt bei:

  • Fragen zur Versorgung und Erziehung eines Kindes vom Säugling bis zum Jugendlichen
  • Schwangerschaft und Zusammenleben mit einem Neugeborenen
  • Schulproblemen
  • Konflikten mit Partnerinnen/Partnern, sozialem Umfeld und Angehörigen
  • Suchtproblematik
  • Psychischer Erkrankung und Zusammenleben mit Kindern
  • Drohender Herausnahme von Kindern aus der Familie
  • Rückführung von Kindern in die Familie, z.B. nach Aufenthalt im  Kinderschutzhaus,
  • Kontaktaufbau zu Pflegefamilien, für eine vorübergehende oder längerfristige Unterbringung bzw. Kontaktaufbau zu Kindern, die in einer Pflegefamilie leben
  • Krankheiten und Behinderungen
  • Lebensbedrohlichen Erkrankungen wie HIV oder Hepatitis C
  • Erfahrungen mit Gewalt
  • Problemen bei der Verselbständigung
  • Kontakten zu Behörden
  • Fragen zur Ausbildung, Berufswahl, Lebensplanung
  • Finanziellen Krisen und/oder Überschuldung
  • Obdachlosigkeit oder drohender Obdachlosigkeit

Konkret heißt das, dass wir die Familien zu Hause aufsuchen, Unterstützung bei Alltagsproblemen anbieten, sie bei Behördengängen begleiten, gemeinsam oder auch alleine mit den Kindern etwas unternehmen und uns immer wieder als GesprächspartnerIn anbieten.

Wir versuchen – je nach personeller Möglichkeit – eine Wahlmöglichkeit zwischen einer weiblichen oder männlichen Betreuungsperson zu bieten. In Einzelfällen werden Familien von Teams aus einer männlichen und einer weiblichen Betreuungsperson begleitet. 

Was wir darüberhinaus anbieten:

  • Akupunkturbehandlung für von uns betreute Familien.
  • Zweimal im Monat steht eine Schuldnerberaterin zur Verfügung.
  • Wir beschäftigen eine Mitarbeiterin, die die deutsche Gebärdensprache beherrscht. Wir können somit auch Gehörlose Menschen betreuen
  • Eine Mitarbeiterin kann spanisch sprechende Familien betreuen, außerdem ist eine Betreuung in englischer Sprache möglich.
  • In Zusammenarbeit mit der Palette Bartelsstraße bieten wir „Starke-Eltern-Starke Kinder“ Trainings an.
  • Das IGLU Beratungsteam hat eine Müttergruppe für von uns betreute Frauen.
  • Einmal in der Woche ist, für durch uns betreute Familien, die Hamburger Tafel hier vor Ort.
  • Nach Absprache steht für besondere Termine der Eltern eine Kinderbetreuung zur Verfügung.

 

Wie bekomme ich Familienhilfe

Wenn Sie merken, dass die Probleme ihnen über den Kopf wachsen, sie aber unsicher sind, welche Art von Hilfe für sie geeignet ist, wenn sie nicht sicher sind, ob Sie ihre privaten Probleme bei einer Behörde offiziell machen wollen und welche Konsequenzen das unter Umständen mit sich bringt, dann können Sie sich an die IGLU Beratungsstelle wenden.
Dort können Sie auch klären, ob Familienhilfe für Sie passend ist und Sie erhalten Unterstützung bei der Antragstellung.
Familienhilfe kann nur vom Jugendamt verfügt werden. Wenn sie bereits mit dem Jugendamt in Kontakt stehen oder sich zutrauen eigenständig Kontakt zum Jugendamt aufzubauen, können sie dort Familienhilfe beantragen. Es gibt ein Wunsch- und Wahlrecht bei der Entscheidung von welchem Träger sie sich betreuen lassen wollen. Teilen sie diesen Wunsch dem Jugendamt mit.
In allen anderen Fällen besuchen sie bitte die IGLU Beratungsstelle.
Die IGLU Beratungsstelle arbeitet anonym und unabhängig.
IGLU Beratungststelle